Dürüm

Dürüm

Früher war ich Dönersüchtig. In meinder Sturm- und Drangzeit bin ich grundsätzlich nach dem Discobesuch um drei Uhr morgens (oder war's schon vier?) noch zum Dönerstand. Irgendwann bin ich dann auf Dürüm umgestiegen. Und irgendwann ruhiger geworden und dann auch noch Veganer. Döner und Dürüm schmecken mir aber noch immer und ich habe nun nach ziemlich langer Döberabstinenz ein Rezept gefunden, das mir schmeckt.

Jetzt zu behaupten ich hätte ein Rezept entwickelt ist aufgrund der Tatsache, dass es eigentlich fast nur ein Zusammenstellen von Convenience Produkten und Gemüse ist, etwas vermessen.

Trotzdem möchte ich es Euch nicht vorenthalten, vielleicht gibt es ja noch den einen oder anderen Dürüm Döner

Junkie den ich damit glücklich machen kann.

 

 

Vorbereitungszeit: 20 Minuten
Kochzeit: 10 Minuten

für 4 Portionen

Zutaten:

  • 300 g Pulled Soja von Veganz
  • 2 EL Graf Lax (Würzmischung von Herbaria)
  • Kreuzkümmel (Cumin) gemahlen)
  • 2 EL Olivenöl
  • 4 EL Sojasoße
  • 4 Fladenbrote aus Weizenmehl
  • gehobelter Rotkohl
  • 1 Tomate
  • gehobelter Salat
  • 1 Zwiebel
  • Chiliflocken
  • Sojajoghurt
  • Knoblauch
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

  • Das Pulled Soja in Gemüsebrühe 10 Minuten nach Angabe auf der Packung kochen. Kurz abtropfen lassen und dann mit Olivenöl in der Pfanne anbraten. Mit Sojasosse, Graf Lax und Kreuzkümmel abschmecken.
  • Den Rotkohl, den Salat und die Zwiebel fein hobeln und die Tomate in Scheiben schneiden.
  • Den Knoblauch pressen oder hacken und mit dem Sojajoghurt und Salz und Pfeffer einen Dip herstellen.
  • Die Weizenfladen kurz in der Pfanne von beiden Seiten anbraten.
  • Nun die Weizenfladen mit Pulled Soja, Gemüse und einem Klecks Dip füllen, Chiliflocken darüber streuen und einrollen.

Pulled Soja von Veganz besteht aus 100 % Sojabohnen (texturiertes Bio-Sojaerzeugnis)

 

Die Weizenfladen gibt es z.B. bei Lidl: 60 % Weizenmehl, Wasser, pflanzliche Öle und Fette (Palm, Rapsöl, in veränderlichen Gewichtsanteilen), Stabilisatoren: E422, E412; Weizeneiweiße, Speisesalz, Bohnenmehl, Backtriebmittel: E500, E450, Zucker, Glucosesirup, Säuerungsmittel: E296, Malz (Weizen, Gerste), Emulgatoren: E471, E473; Konservierungsstoffe: E282, E201; Hafermehl, Hefe. Ohne tierische Fette.

 

Graf Lax Gewürzmischung von Herbaria: Palmzucker, Hickory Rauchsalz, Steinsalz, schwarzer Pfeffer, Bohnenkraut, Zitronenschale, Orangenschale, Rosa Pfeffer, Cayennepfeffer, Knoblauch, Wacholder

 

 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0