Rosenkohlsalat mit Graupen und Roter Bete

ACHTUNG!!! Beitrag könnte Markennamen oder Links zu kommerziellen Seiten beinhalten. Unbezahlte Werbung.

Rosenkohlsalat mit Graupen und Roter Bete

Wirklich verwunderlich, wie sich Einstellung und Geschmack verändern können. Früher habe ich Rosenkohl gehasst. Jetzt probiere ich fast jedes Rezept mit Rosenkohl aus, das isch finde.

 

Nein, Rosenkohl ist nicht zu meinem Lieblingsgericht geworden, aber ich mag ihn. Nicht jeden Tag aber ab und zu. Und dann noch in der Kombination mit Rote Bete. Auch als Kind gar nicht gemocht.

 

Und doch  ist das ein wirklich interessanter und leckerer Salat, der auch schnell zubereitet ist.

Im Originalrezept soll man eine Rote Bete "Tonda di Chioggia" verwenden. Gab es natürlich wieder mal in keinem der Geschäfte in denen ich einkaufen war. Dann habe ich ganz normale Rote Bete genommen.

Lasst Euch alos bitte von so manchem Chi-Chi in Rezeptennicht abhalten, sucht Euch eine Alternative.

 

Gefunden habe ich das Rezept in der eve 1.19 und es ist aus dem Buch "SIMPLY SEVEN" von Rita Serano, erschienen im Höltker Verlag, ISBN 978-3-8811-7183-0, 176 Seiten, € 26,00

Zubereitungszeit: ca. 30 Minuten

für ca. 4 Personen

 

Zutaten:

  • 150 g Graupen
  • 1 kg Rosenkohl
  • Saft von 2 Mandarinen
  • 1 TL Fenchelsamen
  • 1 Rote Bete
  • 75 g Kürbiskerne
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • optional 2 EL Dattelsirup

 


Zubereitung:

  • Graupen in etwas gesalzenem Wasser nach Packungsanleiting kochen, abgießen und beiseitestellen.
  • Rosenkohl waschen, putzen und in feine Streifen schneiden. Rote Bete schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Rosenkohlstreifen und Rote Bete Scheiben in einer Pfanne mit 3 EL, dem TL Fenchelsamen und leicht anbraten.
  • Den Mandarinensaft hinzugeben und einige Minuten köcheln, bis die Rote Bete etwas gekocht, aber noch bissfest ist.
  • Mit Salz, Pfeffer und wer möchte Dattelsirup abschmecken.
  • Kürbiskerne in einer Pfanne ohne Fett goldbraun rösten.
  • Das Gemüse mit Graupen und Kürbiskernen vermischen und lauwarm genießen.

Tipp:

Ein etwas anderer Salat, der auch bei einer Einladung zum Brunch oder zur Mitbringparty sicher für Gesprächsstoff sorgen wird.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0