Kissinger Herzen

Kissinger Herzen

Dieses Mal ein von mir veganisiertes Plätzchenrezept. Diese Plätzchen sind eigentlich auch rund. Aber wer schreibt wem vor, wie ein Plätzchen auszusehen hat und welche Form es haben muss?

 

Da ich dieses Jahr bisher keine Plätzchen als Herzen hatte, habe ich diese Plätzchen in Herzform gemacht und darum sind es nun die Kissinger Herzen.

 

Natürlich wieder mit der Johannisbeergelee Füllung aus eigener Aufzucht und Herstellung.

 

Hier der Link zum Originalrezept:

https://eatsmarter.de/rezepte/kissinger-mit-walnuss

 

Achtung! Dieses Rezept enthält einen Werbeblock #emsaprodukttest #turboline

Vorbereitungszeit:15 Minuten
Kühlzeit: 1 Stunde
Weiterverarbeituing: ca. 30 Minuten
Backzeit: ca. 10 - 12 Minuten je Blech
Verzieren: ca. 20 Minuten

Zutaten:

  • 200 g Dinkelmehl 630
  • 75 g Rohrzucker
  • 1 EL Soja- oder Lupinenmehl
  • 2 EL Wasser
  • 75 g gemahlene Walnüsse
  • 1 TL Zimt
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 gute Prise Zimt
  • 1 gute Prise Kardamom
  • 80 g vegane Margarine (kalt)
  • ca. 30 halbe Walnusskerne
  • 75 g dunkle vegane Kuvertüre
  • 150 g rotes Fruchtgelee

 


Zubereitung:

Werbeblock!

 

Walnüsse fein mahlen. Hierzu habe ich den #turboline von emsa im Rahmen des #emsaprodukttest benutzt.

 

Mit ein paar Zügen hatte ich schön fein gemahlene Walnüsse.

Mit einem Silikonpinsel bekommt Ihr die gemahlenen Nüsse fast restlos aus dem Behälter. Der #turboline lässt sich kinderleicht reinigen. Den Deckel feucht abwischen, die Klingen (vorsicht scharf) per Hand spülen. Der Behälter könnte in die Spülmaschine, ist aber einfacher und schneller kurz mit Wasser ausgepült.

  • Das Mehl mit den gemahlenen Nüssen, dem Zucker und den Gewürzen mischen und auf eine Arbeitsfläche häufeln. Das Soja- oder Lupinenmehl mit etwas Wasser cremig rühren. In die Mitte eine Mulde drücken, das cremige Soja- bzw. Lupinen"ei" in die Mulde geben  und die Margarine in Flöckchen um die Mulde herum verteilen. Mit einem Messer alle Zutaten krümelig hacken und mit den Händen rasch zu einem glatten Teig verarbeiten. Zu einer Kugeln formen und in Frischhaltefolie gewickelt für 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.                             Hier empfehle ich Alsan Bio, weil es Butter in der Konsistenz näher kommt als andere vegane Margarinesorten. Ich mache das auch erst in einer Schüssel und rühre mit den Knethaken und knete erst ganz zum Schluss kurz mit den Händen.
  • Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Auf einer bemehlten Arbeitsfläche den Teig 3 mm dünn ausrollen und Herzen  ausstechen. Die Herzen auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen und im vorgeheizten Ofen 10-12 Minuten backen. Herausnehmen, das Backpapier von dem Blech ziehen und die Plätzchen auskühlen lassen.
  • Das Gelee leicht erwärmen und die Hälfte der Plätzchen damit bestreichen. Die andere Hälfte als Deckel darauf setzen. Die Kuvertüre grob hacken und über einem heißen, nicht kochenden Wasserbad schmelzen. Auf jedes Plätzchen einen Tupfer Schokolade geben und mit einer Walnusshälfte garnieren.


Bei Plätzchen in Herzform lässt sich der Platz auf dem Blech wunderbar ausnutzen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0