Königsberger Klopse

Königsberger Klopse

Als Fan von veganisierten Klassikern bekommt Ihr heute Königsberger Klopse.

 

Die sind so einfach nachzukochen und trotzdem wircklich lecker. OK, wer keine Kapern mag, hat verloren.

 

Dazu passen natürliche Salzkartoffeln am besten. Auf meiner Abbildung sind sie mit Bulgur.

 

Dieses Rezept ist nicht von mir entwickelt, aber ich weiß nicht mehr woher ich es habe.

 

Seit Jahren sammle ich schon vegane Rezepte, habe mir diese vor diesem Blog immer auf A4 Seiten geschrieben und in meinem Ordner abgelegt. Darum kann ich Euch hier nun leider keine Quellenangabe nennen.

 

Vorbereitungszeit: ca. 40 Minuten
Kochzeit: ca. 20 Minuten

für 2 - 3 Personen

Zutaten:

 

  • 250 g Tofu natur
  • 60 g  Paniermehl 
  • 1 kleine  Zwiebel  
  • 2 EL Kapern 
  • 2 EL frisch gehackte Petersilie
  • 1 TL  Senf  
  • Meeralz
  • frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
  • 600 ml Gemüsebrühe 
  • 100 ml veganer Weißwein
  • 150 ml Hafersahne
  • 2 EL Kapern 
  • 2 EL Mehl
  • 2 EL vegane Margarine
  • Rapsöl

 


Zubereitung:

 

 

Den Tofu mit  einer Gabel in einer Schüssel zerbröseln.

 

Zwiebel, Kapern und Petersilie fein hacken und mit Paniermehl, Senf, Salz und Pfeffer zum Tofu geben.

Die Mischung einige Minuten gut durchkneten. Am besten mit den Händen, es geht aber auch mit einer Gabel ganz gut.

 

 

 

Aus dem Klopsteig kleine Bällchen formen und in einer beschichteten Pfanne mit etwas Rapsöl von beiden Seiten scharf angebraten, bei geringerer Hitze etwas durchgaren.

Dann in eine Schüssel geben und zur Seite stellen.

 

 

 

In der gleichen Pfanne die Margarine schmelzen, mit einem Schneebesen das Mehl einrühren und mit dem Weißwein ablöschen. Wenn dieser etwas eingekocht ist, Gemüsebrühe und Hafersahne zugeben und das Ganze noch weitere

5 - 10 Minuten köcheln lassen. Die Kapern zugeben.

 

 

 

Die Klopse erst wieder zugeben, wenn die Soße nicht mehr kocht!.

 

 

 


Tipp:

 

Die Klöße  sind ziemlich weich, fallen aber nicht auseinander. Wem das zu weich ist, kann noch etwas Soja- oder Lupinenmehl zur Bindung dazugeben.



Kommentar schreiben

Kommentare: 0