Semmel- oder/und Brezenknödel

Semmel- oder/und Brezenknödel

Für einen gebürtigen Oberbayern geht es ohne Semmel- oder Brezenknödel gar nicht. Und es ist wirklich einfach...

 

 

Und die Knödel gehen nicht nur als Beilage, sondern auch als eigenes Gericht. Ob als Knödelsalat sauer angemacht mit viel Zwiebel oder als gröste Klöß (geröstete Klöße).

 

Ich kaufe kein fertiges Knödelbrot sondern einfach nur Semmel oder Laugensemmeln (Brötchen, Wecken, was auch immer).

Besser ist es, wenn die mindestens einen Tag alt sind.

 

Alternativ zum kochenden Salzwasser und darin ziehen lassen, dämpfe ich die auch gerne mal im Thermomix.

 

 


Vorbereitungszeit : 10 Minuten

Kochzeit: 15 Minuten

für ca. 4 Personen

Zutaten:

  • 500 g Knödelbrot
  •  ½ l Haferdrink
  •  1 große Zwiebel
  •  50 g vegane Margarine
  •  1 Bund Petersilie
  •  2 EL Buchweizenmehl
  •  2 EL Sojamehl
  •  6 EL Wasser

 



Knödelbrot mit Haferdrink übergießen.

 

Zwiebel fein würfeln und in Margarine glasig werden lassen.

Kurz abkühlen lassen und unterrühren.

 

Petersilie waschen, abtropfen lassen und fein hacken.

Mit dem Mehl dazugeben und alles (am besten mit den Händen) vermengen.

Sojamehl mit Wasser verrühren, dazu gießen und Masse gründlich kneten.

 

Einen Probeknödel formen und in kochendem Salzwasser ca. 10 Min. ziehen lassen. Sollte der Knödel nicht zusammenhalten, noch etwas Soja- oder Buchweizenmehl untermischen. Die Knödelmasse anschließend zügig verarbeiten und nicht stehen lassen, da die Knödel sonst nicht mehr so gut zusammenhalten.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0